Fazialisparese (Gesichtslähmung)

Unter einer Fazialisparese versteht man eine Funktionsstörung des 7. Hirnnervs (Nervus facialis) mit Lähmung der mimischen Gesichtsmuskulatur. Eine Fazialisparese tritt meist einseitig auf.

Abhängig vom Ort des Entstehens wird zwischen einer peripheren Fazialisparese und zentralen Fazialisparese unterschieden.

Periphere Fazialisparese

Hierbei kommt es zu einer Schädigung des Nervus facialis unterhalb des Hirnstamms. Oft kann die Ursache nicht klar benannt werden. Mediziner sprechen dann von einer idiopathischen Fazilialisparese. Es wird eine Infektion mit einem Herpes-symplex-Virus vermutet, wodurch die Funktion des Nervs gestört wird. Das Ausmaß und die Dauer der Schädigung bestimmen den Grad der Lähmung der Gesichtsmuskulatur. Bei etwa 80 % der Patienten bildet sich die Lähmung innerhalb von 8 Wochen wieder vollständig zurück.

Auch andere Viren, Bakterien, Verletzungen, Tumoren, Autoimmunerkrankungen und angeborene Fehlbildungen können eine periphere Fazialisparese verursachen. In der Regel ist in diesen Fällen die Prognose der Lähmung meist schlechter und die Erholung der Funktion dauert länger.

Bei einer peripheren Fazialisparese ist die gesamte mimische muskulatur einer Gesichtshälfte geschwächt bis vollständig gelähmt. Oft bermerken Betroffene einen hängenden Mundwinkel und der Mund kann nicht mehr vollständig geschlossen werden, so dass beim Trinken Flüssigkeit aus dem Mundwinkel herauslaufen kann. Auch das Auge kann auf der betroffenen Seite oft nicht oder nur unvollständig geschlossen werden.

Zentrale Fazialisparese

Diese kann entstehen durch einen Schlaganfall, Gehirntumor oder neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose. Dabei ist nicht der Fazialisnerv selbst betroffen, sondern es werden entsprechende Nervenzellen im Großhirn geschädigt.

Im Gegensatz zur peripheren Fazialisparese sind Stirnmuskulatur und Augenlidschluss in der Regel nicht betroffen.

Neben der ärztlichen (medikamentösen) Behandlung  werden  in der logopädischen Therapie die betroffenen Gesichtsmuskeln trainiert. Wir behandeln u.a. nach den Methoden:

  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
  • Neurofunktions!Therapie (NF!T)
  • Vibrationsmassage mit dem Z-Vibe
  • Behandlung mit dem NOVAFON
  • K-Taping-Therapie